top of page

Wie Künstliche Intelligenz den Artenschutz revolutioniert

Die globale Biodiversitätskrise


In einer Welt, die zunehmend von globalen Krisen wie dem Klimawandel und dem dramatischen Rückgang der Biodiversität geprägt ist, erweist sich Künstliche Intelligenz (KI) als unerlässliches Werkzeug im Kampf gegen das Artensterben. Dieses Phänomen betrifft sowohl marine als auch terrestrische Ökosysteme und stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Vielfalt des Lebens dar. Eine Studie, die von Wissenschaftlern des Nationalmuseums für Naturgeschichte in Luxemburg und der Universität Trier durchgeführt wurde, warnt davor, dass in den kommenden Jahrzehnten ein Fünftel aller Tier- und Pflanzenarten in Europa vom Aussterben bedroht sein könnte.


Titelbild mit Überschrift "Künstliche Intelligenz im Einsatz für die Natur" und ein Meehr mit Tieren
Künstliche Intelligenz im Einsatz für die Natur

KI in der Vogelbeobachtung


Der Einsatz von KI im Artenschutz ermöglicht ein tiefgreifendes Verständnis der komplexen Dynamiken innerhalb von Ökosystemen. Beispielsweise hat das Cornell Lab of Ornithology zusammen mit der Universität Chemnitz eine KI-gestützte App namens BirdNet entwickelt, die Vögel anhand ihrer Rufe erkennen kann. Diese Technologie ermöglicht es Forschern, die Interaktionen und Kommunikationsmuster von Vögeln zu verstehen, ohne deren natürliche Lebensräume zu stören.



KI im aquatischen Forschungsbereich


Ein weiteres Beispiel für den innovativen Einsatz von KI im Umweltschutz findet sich im Bereich der aquatischen Forschung. Matthias Vahl, Abteilungsleiter von Maritime Graphics am Fraunhofer Institut, nutzt KI, um die Fortpflanzungswege der Meerforelle zu dokumentieren. Hierbei werden Tausende von Videostunden analysiert, um den Einfluss von Staudämmen und Wasserkraftwerken auf deren Laichwege zu verstehen. Diese KI-Anwendungen erlauben es, Fragen zu stellen und zu beantworten, die zuvor kaum denkbar waren, wie die Auswirkungen von Umweltveränderungen auf spezifische Tierarten.



Beitrag der KI zu Nachhaltigkeitszielen


Studien zeigen, dass KI-Anwendungen einen signifikanten Beitrag zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen leisten können, insbesondere bei Zielen, die direkt mit Klima- und Umweltschutz zusammenhängen. Etwa 79% der Nachhaltigkeitsziele werden durch KI positiv beeinflusst, wobei der Schutz terrestrischer und mariner Biodiversität besonders hervorsticht.



Fazit: KI als Schlüssel zum Artenschutz


KI bietet somit eine wertvolle Unterstützung für Biologen und Ökologen, indem sie es ermöglicht, Daten effizienter zu sammeln und zu analysieren. Dies führt zu einem besseren Verständnis der ökologischen Wechselwirkungen und bietet Ansatzpunkte für gezielte Schutzmaßnahmen. Durch den zunehmenden Einsatz von KI-Technologien im Artenschutz können wir hoffen, die Biodiversitätskrise zu bewältigen und das Aussterben von Arten zu verhindern. Letztlich zeigt sich, dass große Probleme innovative Lösungen erfordern – und in der KI haben wir einen mächtigen Verbündeten gefunden.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Werden Sie Teil unserer Community!

KI-News der Woche

Entdecken Sie die neuesten Nachrichten zu Themen der Künstlichen Intelligenz in unserem wöchentlichen Newsletter.

Vielen Dank! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldungmit einem Klick auf den Link in der Mail, die wir Ihnen zugesendet haben.

bottom of page